Deutscher Mühlentag

Pfingstmontag


Der "Deutsche Mühlentag" findet jedes Jahr am Pfingstmontag statt. Seit 1993 wird er von der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung mit dem Ziel veranstaltet, die Mühlen als wichtige Orte der technischen Innovation, der Kommunikation und der Begegnung, wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

 

In Deutschland öffnen an diesem Tag rund 1000 Mühlen, in Bayern hat sich die Zahl der teilnehmenden Mühlen bei rund 50 eingependelt. Das klingt nach wenig, jedoch besteht ein wesentlicher Unterschied: Während sich in anderen Bundesländern meist jedes Jahr die vielen Museumsmühlen oder von Vereinen getragene, ehemals im Gemeinschaftsbesitz befindliche Mühlen der Öffentlichkeit präsentieren, nehmen in Bayern sporadisch neben Museen durchaus auch produzierende Mühlen teil - und pausieren dann im Folgejahr wieder. Die Besucher nutzen die Möglichkeit zum hautnahen Einblick in die Mehlproduktion gerne. Die Bandbreite reicht dabei von den Rückschüttmühlen, die hauptsächlich für handwerkliche Bäckereien und den Direktverkauf in ihren Mühlenläden produzieren, bis zu größeren Betrieben mit hochtechnisierten Einrichtungen.

 

In der internationalen Datenbank milldatabase Mühlentag können Sie bequem nach teilnehmenden Mühlen in ihrer Umgebung, ihrem Bundesland oder sogar bundesweit suchen.

Download
Anmeldebogen für den Deutschen Mühlentag 2019
Anmeldeschluss 1. April 2019
Meldebogen 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 194.6 KB

So unterschiedlich die Mühlen sind, so unterschiedlich ist auch die Art ihrer Präsentation am Mühlentag. Steht bei den einen die fachlich fundierte Information im Mittelpunkt, so gestalten andere Mühlenbetreiber ein Volksfest.

 

Der wesentliche Sinn des Mühlentages ist es, der Bevölkerung einen Eindruck zu vermitteln, wie unser wichtigstes Grundnahrungsmittel, das Mehl fürs tägliche Brot, hergestellt wurde und wird.